3.jpg

Problematiken

Ein zu schwacher Beckenboden kann folgende Auswirkungen haben:
 
Inkontinenz - Wer ist betroffen?
  • 6-8 Millionen Deutsche leiden unter ihr – Tendenz steigend !
  • anatomisch bedingt Frauen häufiger als Männer
  • 25 % der jüngeren Frauen (z. B. nach Entbindungen) und bis zu 57 % der Frauen mittleren Alters
  • Frauen in den Wechseljahren
  • Sportlich sehr aktive Frauen
  • Männer nach Operationen, z.B. nach Prostatektomie

 

Die Gefahr inkontinent zu werden, steigt mit zunehmendem Alter!

  • Die Situation: große und steigende Zahl inkontinenter Menschen
  • ... das Problem: Inkontinenz wird oft nicht erkannt und gilt als Tabuthema
- Inkontinenz führt zu Isolation
- persönlicher Rückzug des Betroffenen
- Beeinträchtigung von Lebensqualität
- mangelndes Selbstwertgefühl
- Depressionen
 
Organsenkungen
  • Zystozele – Senkung der Harnblase
  • Descensus uteri – Senkung der Gebärmutter
  • Rektozele – Senkung des Darms
  • Enterozele – Senkung des Dünndarms

Rückenbeschwerden

Ein kraftvoller, lebendiger Beckenboden gibt der Wirbelsäule Halt und Beweglichkeit. Die kleinen Wirbelgelenke werden entlastet. Sie erhalten eine aufrechte Haltung und die Rückenbeschwerden verschwinden oder werden gelindert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok